Startseite Götter A-Z Artikel Impressum
alle ägyptischen Götter der aegyptischen Mythologie Liste Infos

Hieroglyphen"

Ägyptische Götter

Osiris

Informationen über die Ägyptische Göttin

Pyramide

Herkunft:

Osiris ist eine der bedeutendsten Gottheiten der ägyptischen Mythologie. Er war der Gott des Totenreiches und der Wiedergeburt, sowie Gott des Ackerbaus und des Nils. Er wurde als Sohn des Gottes Geb und der Göttin Nut angesehen und als Bruder und Ehemann der Göttin Isis.

Aussehen:

Osiris wurde in der Regel als männliche Gottheit dargestellt, der meistens als sitzend oder stehend dargestellt wurde, mit einem Schrein auf dem Kopf und einem Krummstab in der Hand. Er war manchmal auch als mumifizierter Gott dargestellt, um seine Verbindung zum Totenreich zu betonen.

Bedeutung:

Osiris galt als Gott des Totenreiches und der Wiedergeburt. Er war auch als Gott des Ackerbaus und des Nils bekannt und war für das Wachstum von Pflanzen und die Fruchtbarkeit verantwortlich. Er war auch für die Führung der Seelen in das Totenreich verantwortlich und wurde oft als Richter der Toten dargestellt. In der ägyptischen Mythologie wurde die Geschichte erzählt, wie sein Bruder Seth ihn tötete und zerstückelte, aber durch die Bemühungen seiner Frau und Schwester Isis, sammelte und wiederbelebte er seine Körperteile und wurde so zum Gott der Wiedergeburt und Unsterblichkeit. Er galt auch als der Gott der moralischen Ordnung und wurde oft als Vorbild für die Seele nach dem Tod dargestellt.

Verehrung:

Osiris wurde in ganz Ägypten verehrt und war besonders in den Städten Abydos und Theben beliebt. Er hatte eine große Anhängerschaft unter den Ägyptern und seine Verehrung dauerte von der frühen Dynastie bis zur römischen Zeit. Eines der wichtigsten Feste zu seinen Ehren war das Osirisfest, das jährlich im Herbst gefeiert wurde und bei dem die Wiederauferstehung des Gottes gefeiert wurde. Es gab auch Prozessionen, Theaterstücke und Rituale, die seiner Verehrung gewidmet waren.

Opferrituale:

Es wurden verschiedene Arten von Opfergaben für Osiris dargebracht, einschließlich Nahrungsmitteln wie Bier, Brot und Obst, sowie Tieren wie Rindern und Schafen. Es wurden auch Geschenke wie Gold, Silber und Edelsteine dargebracht. Eine wichtige Praxis war das Aufstellen von Osirisschreinen, die in Grabkammern und Tempeln aufgestellt wurden, um den Gott zu ehren und seinen Schutz zu erbitten. Es gab auch Rituale, bei denen Grabbeigaben und Opfergaben in den Nil geworfen wurden, um den Fluss und damit auch den Gott zu ehren. Es wurde auch angenommen, dass die Verehrung von Osiris und die Opfergaben, die man ihm brachte, dazu beitragen konnten, die Seele in das Totenreich zu geleiten und dort ein erfülltes Leben zu haben.


Alles über Griechische Götter kann man hier finden
Hier gibt es Informationen über Germanische Götter